Eichenbühl





Bergrennen Eichenbühl 09.-10.09.2006

Die  Saison neigt sich langsam dem Ende entgegen und die ersten Entscheidungen sind bereits gegallen. Aber alles der Reihe nach:

Für einmal war dieses Rennen nicht gerade ab der Welt und somit waren wir am Freitagmorgen um Eins schon angekommen.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, konnte ich ausgiebig die, für mich wieder neue, Strecken besichtigen. Eichenbühl hat nicht soviel Kurven wie Kyffhäuser, dafür einen Topspeed jenseits der 230 km/h.

Nach langer Wartezeit am Samstagmorgen, wegen diverser Unterbrechungen in den anderen Klassen, konnten wir erst kurz vor Mittag den 1. Trainingslauf in Angriff nehmen.

Im unteren Teil der Strecke hatte ich auch ein gutes Gefühl und war ganz ordentlich unterwegs. Bis zum Streckenabschnitt „Klinge“, etwa auf halber Distanz zum Ziel!

Nach leichtem Untersteuern am Kurveneingang und über die Bodenwellen rübergehoppelt, begann das Auto leicht zu übersteuern. Dachte noch nicht an ein Problem, bis die letzte Welle am Kurvenausgang mich dann in einen Dreher geworfen hat! Nach Leitplankenkontakt mit der Front, konnte ich in gemässigtem Tempo den Lauf zu Ende fahren.

Dank einem super Einsatz meiner Mechaniker (wie schon die ganze Saison- VIELEN DANK AN ALLE!!!), war der Martini wieder top vorbereitet für das 2. Training!

Und wieder leuchtet die rote Lampe am Start, als ich unterwegs war! Diesmal wurde ich von den Streckenposten wegen verschmutzter Strecken im oberen Bereich abgewunken und ich konnte den Lauf nochmals wiederholen. Mit einer respektablen Zeit für meinen ersten kompletten Lauf konnte ich mich als 4. hinter Lang, Stenger und Winkler klassieren.

Für den 3. Trainingslauf hatte ich mir einige Verbesserungspunkte vorgenommen. Leider hielten die nur bis zur zweiten Kurve! Ein leichter Drift über einen Belagwechsel verursachte leider dann den zweiten Dreher an diesem Tag. Ich konnte dann den Lauf erneut fortsetzen, die Zeit war natürlich gelaufen…

Der Samstag in Eichenbühl war wohl nicht gerade mein Tag!

Der Sonntag verlief dann verhältnismässig langweilig. Für den 1. Rennlauf habe ich es dann ein wenig gemütlicher angehen lassen, um mir eine solide Basis für die restlichen Rennläufe zu schaffen.

Ich konnte die drittschnellste Laufzeit hinter Herbert Stenger (mit neuem Streckenrekord) und Uwe Lang markieren.

Im 2. Rennlauf brach Uwe Lang gleich nach dem Start die Antriebswelle. Stenger fuhr erneut Laufbestzeit und ich konnte mich nun an zweiter Stellen etablieren.

Auch im 3. Rennlauf brannte Herbert erneut die Laufbestzeit in die Strasse und ich konnte mit der drittschnellsten Laufzeit meinen zweiten Platz im Gesamtklassement sicherstellen!

Somit kann ich mich bereits vorzeitig über den Vizemeistertitel in der deutschen Bergmeisterschaft freuen!

Gratulation auch an Herbert Stenger zum 10. Meistertitel in der deutschen Bergmeisterschaft!

Nun werde ich alles daran setzen, in den letzten zwei Rennen in St.Agatha und Mickhausen meinen Titel im Sportwagen Bergcup zu verteidigen!

Bis bald…
Marcel


Weitere Infos zum Bergrennen in Eichenbühl findet Ihr hier

Resultate
⇒Gesamtergebnis Training
⇒Gesammtklassement
⇒Gesammtrangliste Klassenergebise