St. Agatha



Podestplatz für Marcel Steiner in St. Agatha

Marcel Steiner bestritt in St. Agatha, Österreich sein vorletztes Rennen. Trotz Podestplatz ist Marcel Steiner mit seiner Leistung nicht wirklich zufrieden.

Die 3.2 km lange, zum Teil holprige Strecke verbirgt so seine Tücken, mit welchen Marcel Steiner zu kämpfen hatte. Das erste Training vom Samstag beendete er auf Platz zwei, mit einem Rückstand von drei Sekunden auf den Deutschen Uwe Lang. Die Enttäuschung stand Marcel Steiner ins Gesicht geschrieben. „Ich war einfach zu langsam und konnte mich noch nicht ganz an die Verhältnisse anpassen“.

Sofort wurden ein paar Veränderungen am Auto vorgenommen. Das zweite Training verlief bedeutend besser, wäre da dieser Ölfleck nicht gewesen. „Zwar sah ich, dass der Streckenposten mir mit einem „Lump“ Zeichen gab, zu spät realisierte ich jedoch, dass es sich dabei um die Ölfahne handelte“. Es reichte allemal für Platz drei.

Das Training vom Sonntag verlief tadellos. Marcel Steiner liess seine Konkurrenten Uwe Lang und Herbert Stenger hinter sich. Im ersten Rennen vom Sonntag sah es wieder etwas anders aus. Marcel Steiner beklagte sich über mangelnden Gripp und ein verändertes Fahrverhalten. Es reichte gerade mal für Platz drei, hinter Stenger und Lang. Auch im zweiten Rennen kam Marcel Steiner nicht über den dritten Platz hinaus. „Mir fehlte einfach das Vertrauen ins Auto“.

Das nächste Rennen findet am 7. / 8. Oktober in Mickhausen, Deutschland statt. Dort gilt es für Marcel Steiner, den Meistertitel im AvD- Sportwagen Bergcup zu verteidigen. Noch steht er im Gesamtklassement 1.7 Punkte hinter Herbert Stenger. Das wird sich hoffentlich bald ändern. Ziel von Marcel Steiner ist schliesslich der Meistertitel!

Text: Magalie Caspard


Weitere Infos zum Bergrennen in St. Agatha findet Ihr hier

Resultate
⇒Klassenergebnis Training
⇒Gesamtergebnis Training
⇒Rangliste Gesammtklassement
⇒Rangliste Klassenergebise
⇒Zwischenrangliste DBM