Saisonauftakt in Schleiz



Saisonauftakt nach Mass

Was für ein Bergrennen ungewöhnlich ist, so konnten wir in Schleiz beriets schon am Freitagnachmittag freie Trainingsläufe absolvieren. Schon bei der Anfahrt zum Startbereich merkte ich, dass etwas am Auto nicht stimmte!

Als ich dann meine erste Trainingsfahrt unter die Räder nehmen konnte, bemerkte ich sofort sehr schlimme Motoraussetzer im oberen Drehzahlbereich! Ich versuchte es nochmals im im zweiten Trainingslauf, aber es wurde nicht besser. Mit einer kleinen Reparatur versuchten wir das Problem zu umgehen, leider ohne Erfolg.

Auch das ersetzen der Benzinpumpe und des Benzinfilters half nichts! So war dann auch das freie Training vorüber…

Am Freitagabend haben wir dann nochmals ausgiebig alles gecheckt und waren überzeugt, dass wir für das offizielle Training nun alles im Griff haben und der Motor richtig funktioniert.

Samstagmorgen, der Schock sass ziemlich tief, als die Aussetzer immer noch da waren und der erste Trainingslauf flöten war!

Dann endlich wurde der „Übeltäter“ gefunden und ich konnte normal zum zweiten Training antreten und auch gleich die zweitschnellste Zeit hinter Herbert Stenger fahren.

Die weiteren Trainingsläufe verliefen soweit problemlos, ausser das ich immer ein paar Zehntelsekunden hinter Stenger herfuhr… Im fünften und letzten Training wollte ich dann nochmals zu Angriff blasen, wurde aber dann von zu wenig Benzin im Tank eingebremst…. War ja bloss Training!

Am Sonntag in der Früh mit den neuen Reifen und genügend Sprit, lief dann alles wie am Schnürchen und ich konnte meine alten Streckenrekord (48.82) mit 48.66 unterbieten und Herbert Stenger sowie Uwe Lang hinter mir lassen.

Im zweiten Rennlauf konnte ich meine gute Vorgabezeit mit 48.68 bestätigen und weiter von Uwe wegziehen. Stenger fuhr sich einen Plattfuss ein…

Im dritten Rennlauf ereilte mich dann aber das Pech oder die Unerfahrenheit mit dem sequentiellen Getriebe! Beim beschleunigen auf die lange Gerade liess sich der 4.Gang nicht einlegen und nach mehrmaligem nachhacken befand ich mich in der 5. Fahrstufe wieder. Dies kostete mich gleich 1.5 sec auf der Geraden und im Ziel 2 Sekunden auf meine vorherigen Zeiten!

Im vierten Lauf habe ich mich dann mit 48.81 wieder gefangen, nur Uwe Lang knöpfte mir den Streckenrekord mit 48.60 ab. Stenger war bereits geschlagen mit konstanten Zeiten über 49 sec. Uwe legte dann 48.65 für den fünften Wertungslauf vor und ich konnte mit 48.69 kontern. Somit war die Ausgangslage vor dem letzten und entscheidenden Lauf äusserst knapp und spannend, so lagen wir doch bei Berücksichtigung eines Streichers gerade mal 0.18 sec auseinander!

Ich fuhr dann einen sehr guten ersten Streckenabschnitt, nur leider ereilte mich an der selben Stelle das selbe Problem mit dem 4. Gang! Doch der Zeitverlust war nicht arg so gross und ich rettete mich mit 48.92 ins Ziel.

Uwe Lang erreichte noch eine 49.31 und somit stand mein erster Gesamtsieg 2007 fest!

Der Sonntag war somit äusserst spannend, aber für Uwe Lang und mich auch sehr Nervenaufreibend! Aus diesem Grund bin ich auch sehr zufrieden mit meiner Leistung und den fünf Laufzeiten unter der 49-er-Marke und alle zusammen innerhalb 0.26 Sekunden!

Jetzt hoffe ich, dass meine Saison weiterhin so erfolgreich weiter geht und ich am Rennsteig meine Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen kann!

Bis bald…
Marcel


weitere Informationen zum Bergrennen in Schleiz könnt ihr euch auf der Website vom Veranstalter holen.

Schleiz 2006

Resultate
⇒Gesamtwertung Schleiz
⇒Klassenwertung Schleiz
⇒Trainigs Gesamtwertung Schleiz
⇒Zwischenrangliste DBM
⇒Zeitungsauschnitt aus der AR
⇒Zeitunsgartikel von Tomas Bubel