Rennbericht Les Rangiers




Doch noch ein Erfolgserlebnis in Les Rangiers

Bis zur letzten Minute am Freitag waren wir mit den Reparaturarbeiten am Martini beschäftigt, so dass ich gegen Abend in Les Rangiers eintraf und noch die Wagenabnahme schaffte.

Mit einem leicht mulmigen Gefühl musste ich am Samstagmorgen, verhältnismässig früh, zum 1. Trainingslauf antreten. Ich bin dann, meiner Ansicht nach, einen auf Sicherheit ausgelegten Lauf gefahren und habe trotzdem mit 2.00.80 relativ deutlich die Bestzeit markiert vor Uwe Lang.

Im 2. Training wollte ich dann ein wenig mehr angreifen. Weil ein Konkurrent einen Turboladerschaden hatte und sein Öl in zwei schnellen Kurven verteilte, habe ich in dieser Passage 1.5 sec verloren und konnte mich bloss auf 2.00.36 steigern.

Auf das 3. Training nahmen wir noch ein leichtes Feintuning am Martini vor und ich konnte eine respektable Zeit von 1.57.69 fahren. Nun begann eine etwa zwei stündige Warterei auf die Rückführung…

Wie wir dann von Zuschauern, die auf dem Heimweg waren, erfuhren, handelte es sich bei der Unterbrechung um einen schlimmen Unfall von Eric Berguerand.

An dieser Stelle wüsche ich Eric nur das Beste, gute Genesung und das wir uns bald wieder irgendwo bei einem Rennen sehen werden!!!!!

Für den 1. Rennlauf am Sonntagmorgen gab mir dieser Unfall schon ein wenig zu denken, da auch wir an dieser Stelle mit gut 200 km/h unterwegs sind…

Ich fand dann die nötige Konzentration und ich konnte eine ordentliche Zeit von 1.56.08 vorlegen, wobei ich im Bereich von Erics Unfallstelle gut 3/10 sec verschenkt habe!

Nur 0.8 sec hinter mir rangierte bereits Jörg Weidinger, bei seinem ersten Auftritt mit dem Osella in Les Rangiers, und an 3. Stelle folgte Uwe Lang.

Im 2. Rennlauf wollte ich meine Zeit unbedingt verbessern! Leider versemmelte ich den Lauf gleich nach dem Start als ich den 4. Gang einlegen wollte, erst Fahrstuffe hinein ging und dann gleich die 5.!

Dies kostete Zeit und Konzentration und dementsprechend schlecht dann auch die gefahrene Laufzeit von 1.57.38. Jörg hatte aber ebenfalls mit Problemen zu kämpfen und fuhr noch um eine halbe Sekunde langsamer als ich.

Im 3. Rennlauf hatte ich bereits nach den ersten Kurven ein gutes Gefühl und wollte keine Fehler mehr eingehen! Nach Datenaufzeichnung gelang mir der Mittelteil ordentlich und im obersten Streckenabschnitt konnte ich nochmals ein wenig Zeit gutmachen und mit 1.55.46 meine persönlich beste Zeit in Les Rangiers realisieren.

Somit konnte ich mit meinem Sieg in der Gruppe C und dem 5. Rang im Tagesklassement, hinter vier stärkeren Formel 3000, sehr zufrieden sein und meinen Ausritt von Osnabrück vergessen machen!

Herzliche Gratulation an Lionel Regal zum Tagessieg und nochmals gute Besserung an Eric Berguerand!

Bei uns laufen nun schon wieder die Vorbereitungen für das Bergrennen in Oberhallau am kommenden Wochenende…

Bis bald…
Marcel

Hier noch ein Videoausschnitt von Les Rangiers

Video Les Rangiers
⇒Les Rangiers 2007
⇒Onboard Les Rangiers 2007
Resultate
⇒Gesammtklassement
⇒Klassenergebniss