Eichenbühl














Bergrennen Eichenbühl 07.-09.09.2007


Im Endspurt die Butter vom Brot nehmen lassen

Die Anreise Donnerstagabend nach Eichenbühl war relativ angenehm und mit 480 Kilometer auch nicht so weit. Den Freitag haben wir dann, wie immer, mit einrichten, Wagenabnahme, Steckenbesichtigung und ein wenig relaxen verbracht. Wobei ich mir bei der Streckenbesichtigung im oberen Teil zum letzten Jahr eine neue Linie ausgesucht habe.

Der Samstagmorgen hat sich dann schon ziemlich zur Geduldsprobe herausgestellt, weil das Training immer wieder durch Unterbrüche gestoppt werden musste. Kurz vor Mittag konnten wir dann endlich die Strecke unter die Räder nehmen und ich fuhr mit 1.17.11 gleich meine persönlich beste Zeit auf dieser Strecke! Nur Herbert Stenger war noch um 0,6 sec schneller als ich und Uwe Lang war ganz knapp hinter mir.

Das Fahrverhalten vom Martini war im unteren Streckenbereich alles andere als zufrieden stellend! Darum nahmen wir auch kleine Abstimmungsarbeiten vor für den 2. Trainingslauf. Ich konnte mich zwar auf 1.16.40 steigern und wurde nur von Uwe um 1/100 sec geschlagen, das Fahrverhalten war aber keineswegs besser.

So bauten wir für das 3. Training in die andere Richtung. Weil Herbert Stenger kurz vor dem Ziel mit Höchstgeschwindigkeit einen ganz wüsten Unfall hatte und dabei die Kabel der Zeitnahme und Lautsprecher durchtrennte, erhielt ich zunächst keine offizielle Zeit. Die Datenaufzeichnung meinte aber, dass ich ganz gut unterwegs war, was sich dann später mit 1.15.16 auch bestätigen sollte. Dies war die absolut schnellste Zeit des Trainingstages!

So war ich dann Sonntag Früh im 1. Rennlauf mit neuen Reifen auch guter dinge, die Trainingszeit noch weiter unterbieten zu können. Schon beim Start merkte ich jedoch, dass die neuen Reifen noch nicht optimal „beissen“ und auch die nächsten Kurvenpassagen liefen nicht nach meiner Vorstellung! So dann auch die Zeit von 1.15.75, was erstaunlicherweise doch noch zu Führung reichte, 0,2 sec vor Lang und 0,3 sec vor Weidinger.

Im 2. Rennlauf konnte ich mit 1.14.63 meine Führungsposition halten und ganz leicht auf 0,28 sec ausbauen.

Im 3. Wertungslauf wollte ich dann nicht mehr den gleichen Fehler wie in Osnabrück eingehen und bin vielleicht nicht ganz das letzte Risiko eingegangen. Im Ziel stand auf der Anzeigetafel für mich eine ansprechende Zeit von 1.14.84. Uwe Lang hat aber nochmals richtig angegast und mich mit einer Zeit von 1.14.11 im Gesamtklassement um 0,45 sec geschlagen! So zu sagen auf der Zielgeraden noch eingeholt…

Mit meinen zwei Laufbestzeiten und der zweitschnellsten Laufzeit konnte ich aber am meisten Punkte sammeln und die Führung im AvD- Sportwagen- Bergcup weiter ausbauen!

Uwe stand zudem nach dem zweiten Rennlauf schon uneinholbar als deutscher Bergmeister 2007 fest.

Herzliche Gratulation an Uwe Lang zu seinem Titel und gute Besserung und alles Gute an Herbert Stenger nach seinem Unfall!

In zwei Wochen geht es nun weiter in St. Agatha und ich werde mein möglichstes tun, um den AvD- Sportwagen- Bergcup in die Schweiz zu holen und die letzten beiden Rennen möglichst zu gewinnen!

Bis bald…
Marcel

Weitere Infos zum Bergrennen in Eichenbühl findet Ihr hier

Resultate
⇒Gesamtergebnis Training
⇒Gesammtklassement
⇒Deutsche Berg Meisterschaft
⇒Sportwagen Berc Cup