St. Agatha 22/23. Sept. 07




Die Rechnung mit der Strecke von St. Agathai st noch offen!

Es war wieder mal eine weite Anreise ins österreichische St. Agatha! Gegen vier Uhr Freitagmorgen hatten wir das Fahrerlager endlich erreicht...

Dafür war der Freitag umso gemütlicher und mit einem leckeren Raclette am Abend, von unserem Motorentuner Roland Dupasquier  serviert, und gemütlichem Beisammensein seinen Abschluss gefunden.

Auch der Samstag verläuft in St. Agatha nicht wie gewohnt. Die Veranstaltung beginnt erst um zwölf mit der Fahrerbesprechung und um ein Uhr wird mit dem Training begonnen, leider!

Denn am Samstagmorgen würde noch ein weiterer Trainingslauf zeitlich drinnliegen und sicher von den Fahrern begrüsst werden.

Nun gut, so gegen drei Uhr nachmittags waren wir dann auch mal an der Reihe für unser 1. Training. Leider war dies für mich nach etwa 30 Fahrsekunden auch schon wieder beendet!

Ich habe mich, aus mir unerklärlichen Gründen, in einer 3.- Gangkurve, nach dem Scheitelpunkt gedreht und dann mit dem Heck leicht in der Leitplanke eingeschlagen.

Nach der Reparatur konnte ich den 2. Trainingslauf aber wieder normal angehen und mir wurde eine Zeit von 1.14.652 gestoppt. Für meine erste Auffahrt nicht so schlecht.

Am Sonntagmorgen fand dann das 3. Training statt und ich konnte mich auf 1.12.978 steigern und war bloss noch 0.6 sec hinter Uwe Lang und 0.3 sec vor Jörg Weidinger.

Es versprach also wieder mal ein sehr spannendes Rennen zu werden…

Nach der Mittagspause konnten wir dann zum 1. Rennlauf antreten.

Unterwegs hatte ich während der Fahrt ein gutes Gefühl und ich hatte auch einige Passagen zügiger durchfahren als im Training und war gespannt auf meine Laufzeit.

Im Ziel war ich dann leider doch sehr enttäuscht ab meiner Zeit von lediglich 1.12.621! Lang legte die Messlatte doch bei 1.10.905 hoch und Weidinger war mit 1.11.380 nicht weit weg.

Ich setzte dann für den 2. Rennlauf auf meine altbewährten Reifen und ein paar Veränderungen von der fahrerischen Seite her. Dennoch kam ich über 1.12.554 nicht hinaus.

Nach mir fuhr Uwe aber nicht durchs Ziel! Leider hatte er sein Auto in Kurve 2 bei rund 200km/h aus der Kontrolle verloren und es in der Wiese „eingegraben“.

So erbte ich den 2. Klassenrang und Jörg Weidinger holte sich den Sieg. Herzliche Gratulation an Jörg!

St. Agatha mag mich wohl nicht so! Ich startete nun zum dritten Mal da, und komme über die 1.12er- Zeit einfach nicht hinaus…

Mit diesem Resultat konnte ich aber die Führung im Sportwagen- Bergcup ausbauen und wieder den zweiten Platz in der deutschen Meisterschaft einnehmen.

Nun steht mit Mickhausen am 06.-07.10. auch schon wieder das letzte Rennen vor der Türe!

Dies ist immer eine sehr schöne Veranstaltung und ich werde alles daran setzen, dass ich meine Platzierungen in den Meisterschaften verteidigen kann!

Bis bald…
Marcel


Weitere Infos zum Bergrennen in St. Agatha findet Ihr hier

Resultate
⇒Klassenergebnis Training
⇒Gesamtergebnis Training
⇒Rangliste Gesammtklassement
⇒Rangliste Klassenergebise
⇒Zwischenrangliste DBM