Eichenbühl









Erster Matchball nicht genutzt

 

Für einmal hatten wir am Donnerstagabend nicht eine allzu lange Anreise zum vorletzten Lauf zur Deutschen Bergmeisterschaft nach Eichenbühl. Bereits um ein Uhr in der Nacht erreichten wir das Fahrerlager. Am Freitag kurz nach Mittag, wir waren gerade fertig mit dem Aufbau unsere Zelte und dem Einrichten, begann es zu regnen und hörte bis in die Nacht hinein nicht auf.

 

Somit präsentierte sich der Samstag nicht gerade freundlich und ziemlich nass. Für das 1. Training stellten wir den Martini wieder auf ein Regen-Set-Up um. Wegen der vielen Unterbrechungen bei diesen schwierigen Verhältnissen konnten wir erst nach elf Uhr fahren. Die Strecke war schon noch sehr nass und ölverschmutzt und daher sehr rutschig. In 1.33.66 konnte ich, knapp vor Uwe Lang, Bestzeit fahren. Jörg Weidinger verzichtete bei diesen Bedingungen auf diesen Trainingslauf.

Da es sich wegen mehrerer Zwischenfälle bis in den späten Nachmittag zum 2. Trainingslauf hinzog, war die Strecke dann mehrheitlich trocken. Somit mussten wir den Martini wieder auf eine Trockenabstimmung umbauen. Über die noch feuchten Stellen ging ich jedoch kein Risiko ein und war mit 1.20.33 rund eine Sekunde langsamer als Jörg Weidinger und 0,5 sec hinter Uwe Lang.

 

Der Sonntagmorgen begrüsste uns dann mit schönstem Sonnenschein, aber sehr kühlen 6°C.

Bis zu unserem 1. Rennlauf wurde es nur mässig wärmer und ich konnte in 1.14.46 vor Jörg (1.14.82) und Uwe (1.15.74) die Laufbestzeit markieren. Im 2. Rennlauf hatte ich im unteren Streckenteil und in der Zielkurve zwei heftige Quersteher und im Mittelteil einen Schaltfehler. Trotzdem konnte ich meine Zeit auf 1.14.28 verbessern. Dies reichte leider nicht aus, denn Weidinger stellte in 1.13.41 einen neuen Streckenrekord auf und auch Lang war in 1.13.93 schneller. Auf den 3. Wertungslauf nahmen wir noch leichte Fahrwerksabstimmungen vor und ich wollte nochmals voll angreifen. Doch dann hatte ich schon in der ersten Kurve bereits wieder einen Quersteher und die Zeit war bereits gelaufen. Mit 1.14.61 kam ich wieder nur auf die drittschnellste Laufzeit hinter Weidinger und Lang.

 

In der Addition der drei Rennläufe ergab dies für mich auf Grund meiner guten Basis aus dem ersten Rennlauf der 2. Rang im Gesamtklassement. Mit drei Laufsiegen hätte ich mich bereits zum Deutschen Bergmeister 2008 krönen lassen können.

 

Dieses Vorhaben werde ich nun am 04./05.10.2008 in Mickhausen beim letzten Rennen der Saison 2008 in die Tat umsetzen.

 

 

Bis bald…

Marcel

 

Weitere Infos zum Eichenbühlrennen und Sonstiges unter www.gamsc.de und www.bergrennen-unterfranken.de

 

 

 

 

Rangliste
⇒Klassengesamtrangliste 2008
⇒Die 55 Zeitschnellsten 2008
⇒Zwischenrangliste DMB