Auftakt zur Schweizer Meisterschaft in Rekordzeit




Am letzten Juniwochenende findet traditionell das Bergrennen Reitnau statt und die Schweizer Meisterschaft beginnt endlich. Dieses Rennen findet immer bloss als Eintagesveranstaltung statt. Somit reisten wir Freitagabend an und war nach Tschechien nur einen Katzensprung in den Kanton Aargau. Am Samstag hatten wir dann einen lockeren Tag mit unserem Platz einrichten, Streckenbesichtigung und Wagenabnahme. Zudem hatten wir um Mittag noch ein kleines Fotoshooting.

 

Mit 230 gemeldeten Fahrzeugen und je zwei Trainings- und Rennläufen war der Zeitplan eng und unser 1. Trainingslauf schon relativ früh angesetzt. Nach dem Motor warmlaufen lassen mussten wir bereits einen Luftverlust an der Wippschaltung beheben und auch die Ganganzeige funktionierte nicht. Um halb zehn Uhr konnten wir die 1.6km lange (kurze) Strecke unter die Räder nehmen. Für mich war es dann schnell ein ziemlicher Kulturschock nach Trier und Ecce Homo auf dieser kurzen und winkligen Piste. Der Belag war am Anfang auch noch sehr rutschig und ich fand in diesem Lauf überhaupt keinen Grip. Folglich war ich mit meiner Zeit von 52.281 sec recht gut zufrieden. Auch schon sehr flott mit 53.240 sec war Florian Lachat in seinem Formula Master, neu mit Honda- Turbomotor, unterwegs. Und auch Formel 3000-Neuling Joel Volluz zeigte mit einer 54.777 sec einen sehr guten Einstand. Mit einer neuen Stabi-Einstellung machte ich mich dann um die Mittagszeit zum 2. Trainingslauf auf den Weg. Das Gripniveau der Strecke verbesserte sich ein wenig und auch unsere Fahrwerkseinstellung bewährte sich. Ich konnte mich auf 50.761 sec steigern und war nur noch 0.5 sec vom Streckenrekord (50.20 sec) entfernt. Lachat fuhr knapp unter 52 sec und Volluz knapp darüber.

 

Den 1. Rennlauf absolvierte ich dann eigentlich ohne nennenswerte Probleme und fuhr 50.377 sec. Doch die Datenanalyse zeigte, dass ich zum 2. Training im mittleren Teil 0.4 sec liegen liess. Sehr ärgerlich! Denn ich wollte ich doch unbedingt die zwei Zusatzpunkt für den Streckenrekord. Florian fuhr 51.219 sec und Joel 51.956 sec, die anderen Teilnehmer lagen deutlich zurück.

 

Für den 2. Rennlauf erhöhten wir dann noch ein wenig den Anpressdruck, indem wir den Heckflügel etwas steiler stellten und ich mit der Übersetzung eh schon im Drehzahlbegrenzer fuhr. Dies zahlte sich dann auch gleich aus und ich konnte einen neuen Streckenrekord in 49.732 sec realisieren. Florian Lachat konnte sich nicht mehr steigern und kam auf 51.383 und Joel Volluz auf 52.241. In der Addition der beiden Rennläufe konnte ich mir einen Vorsprung von rund 2.5 sec herausfahren und so meinen ersten Gesamtsieg 2011 in der Schweiz feiern.

 

Bereits am kommenden Wochenende (02.-.03. Juli) kämpfen wir um weitere Punkte zur Schweizer Bergmeisterschaft beim Bergrennen La Roche- La Berra...

 

 

 

Bis bald…

Marcel

Rangliste
⇒Gesamtergebnis Rennen 2011
⇒Klassenergebnis Rennen 2011