Ein 2. Platz als Maximum






Nach einer kleinen Panne mit unserem Rennbus erreichten wir am Donnerstagabend dennoch gut und vor Mitternacht unseren perfekten Fahrerlagerplatz bei der Garage Keller in Hemberg.Da Theo Keller uns wieder seine Maschinenhalle geräumt zur Verfügung stellte (vielen Dank an Theo!), waren wir sehr schnell fertig mit ausladen und einrichten unseres Platzes. So konnte ich ausgiebig die Strecke besichtigen.

 

 

Samstagfrüh waren wir bald an der Reihe und mussten zeitig bereitstehen, weil das Fahrerlager im Ziel ist und die Autos geschlossen zum Start runter geführt werden. Da ich die Strecke aus dem letzten Jahr schon kannte, wollte ich im 1. Training bereits ein wenig angreifen. Ich musste aber bald feststellen, dass die Strecke noch nicht den nötigen Grip bot und ich bereits einige Rutscher hatte. Damit erreichte ich, hinter Eric Berguerand (Lola F3000, 59.95), in 1.01.51 die zweitschnellste Zeit.

 

Für diesen Tag waren fünf Trainingsläufe geplant und wir verstellten auf den 2. Lauf mal noch nichts am Martini. Ich konnte mich auf 59.69 steigern, wobei der Rückstand zu Eric bei ca. 1.5 Sekunden blieb. Ansonsten knackte die 1-Minutengrenze noch kein anderer Fahrer.

 

In der Pause vor dem 3. Probelauf wurde ich und mein Team durch den Besuch von Nationalrat und SVP Schweiz Präsident Toni Brunner überrascht und beehrt. Nach einem Schwatz kehrten wir aber wieder zum Renngeschehen zurück und stimmten den Martini leicht anders ab. Dies zahlte sich in 59.27 aus, Berguerand (56.67) fuhr bereits seine Bestzeit.

 

Auch im 4. und 5. Training versuchte ich das Fahrverhalten durch leichte Set-Up-Änderungen zu verbessern, was mir anhand der Zeitenentwicklung wohl auch gelang. Schlussendlich konnte ich mich bis auf 57.50 verbessern und damit meinen zweiten Platz in der Trainingswertung festigen.

 

Für Sonntagvormittag war noch ein weiteres Training oder Warm-Up angesagt. Die Strecke war noch kalt und rutschig und daher die Zeiten nicht so aussagekräftig. Nach dem Mittag hatten wir dann aber durch die Sonne gute Bedingungen für den 1. Rennlauf. Mit neuen Reifen gelang mir ein sehr guter Start. Doch beim Sprint zur ersten Kurve liess sich der 3. Gang nicht gleich einlegen und so verlor ich, kurz vortriebslos, etwas Zeit. Im Ziel leuchtete dann 57.03 auf, womit ich nicht sonderlich zufrieden war. Ich erhoffte mir von den neuen Reifen etwas mehr. Eric Berguerand (55.74) fuhr Bestzeit, Simon Hugentobler (Reynard F3000, 58.40) klassierte sich auf dem 3. Rang hinter mir und Christian Balmer (Formula Master, 59.88) und Manuel Amweg (Formel Renault, 1.01.07) folgten auf den weiteren Plätzen.

 

Im 2. Wertungslauf wollte ich unbedingt noch eine 56-er Zeit realisieren. Dies schien aber gar nicht so einfach; ich konnte mich lediglich auf 56.98 steigern. Eric Berguerand fuhr in 56.01 sicher zum Sieg und zum Schweizer Bergmeistertitel. Herzliche Gratulation an Eric. Ich konnte mir den 2. Platz im Tagesklassement und den 4. Rang in der Meisterschaft sichern, vor Simon Hugentobler (57.75, 3. SM), Christian Balmer (58.88, 2. SM) und Manuel Amweg (1.01.04).

 

Mit dem Rennen in Hemberg hoffe ich nun, dass meine Einsätze im Martini wieder zu Ende sind und ich am 05. - 06. Oktober in Mickhausen wieder mit dem Osella ins Geschehen eingreifen kann.

 

Bis bald…

Marcel

Rangliste
⇒Gesamtergebnis Rennen 2013
⇒Klassenergebnis Rennen 2013
⇒Klassenergebnis Training 2013